infect konzentriert Kompetenzen

Das Kreativboard von infect: Thomas Mörth (CD, CEO) und Isabella Friedmann (AD).

Die letzten drei Jahre hat das Team von infect primär in die Entwicklung eines revolutionären Kundenbindungssystems investiert. Dieses Projekt Namens oouyes, das in enger Zusammenarbeit mit Mörth & Mörth entwickelt wurde, ist nun abgeschlossen und hat auch bereits einen Käufer gefunden.

Verschärfter Fokus auf Stärken
Kunden zu binden und nachhaltige Mundpropaganda zu entzünden ist für alle Unternehmen derzeit die größte Herausforderung. Genau hier setzt die Dienstleistung von infect an. Bereits seit 2008 hat sich das Agenturteam rund um Thomas Mörth und Isabella Friedmann auf Word of Mouth und Dialog Marketing spezialisiert und konnte sich in diesem Bereich über die Grenzen hinaus einen Namen machen. Nun konzentriert sich die Agentur wieder auf seine Stärken und setzt den Fokus zunehmend auch auf Customer Loyalty.

Kunden profitieren vom Wissensvorsprung
„In der Entwicklung von oouyes konnten wir unbezahlbare Erfahrung in Bezug auf Kundenbindung, Big Data und automatisierten Marketing sammeln, die wir in zukünftige Projekte gezielt einsetzen können. Vor allem im Hinblick auf die verschärfte EU Datenschutz-Grundverordnung, die im Mai 2018 in Kraft tritt, ist das ein fundamentaler Wissensvorsprung von dem all unsere Kunden profitieren können“, so Agentur-CEO Thomas Mörth.

Neue Kundengewinne
In den letzen Monaten konnte infect gleich mehrere neue Kunden dazu gewinnen. So wurde die Agentur zum Beispiel mit der gesamten Markenkommunikation für die Premium Profi-Tiefkühlmarke Caterline beauftragt. Für Ad-Monkey, einer neuen Managementsoftware für Agenturen, steht die Einführungskampagne bevor und mit Spiti Immobilien und hoome konnte die Werbebetreuung von zwei Immobilienunternehmen gewonnen werden. Einige Neukundenprojekte liegen noch in der Pipeline, sodass mit bis Ende des Jahres noch mit einigen weiteren Neukunden zu rechnen ist.

Infect bleibt unabhängig
In den letzten drei Jahren sind infect und Mörth & Mörth nach außen hin als eine Agentureinheit aufgetreten und es war sogar kurz angedacht die Agenturen zu fusionieren. Von dieser Idee ist man jedoch wieder abgekommen, da es das Ziel ist, beide Agenturen mit ihren jeweiligen Stärken zu positionieren. Die Werbeagentur infect bleibt somit weiterhin unabhängig und kann sich voll auf ihre Stärken und auf neue innovative Kreationen konzentrieren.


27. September 2017 | Zurück zu den Schlagzeilen



  Schlagzeilen  

Lasset die Spiele beginnen!

Mit den EuroSkills 2020 in Graz wird erstmals eine Berufs-EM in Österreich ausgetragen. Die Vorkampagne zum Mega-Event trägt die Handschrift von infect.

mehr lesen

Was ist den das für ein Topfen?

Gar nicht tiefgekühlt, sondern mutig und frech präsentiert sich die Profi-Tiefkühlmarke Caterline in ihrer neuen Werbekampagne.

mehr lesen