infect konzentriert Kompetenzen

Das Kreativboard von infect: Thomas Mörth (CD, CEO) und Isabella Friedmann (AD).

Die letzten drei Jahre hat das Team von infect primär in die Entwicklung eines revolutionären Kundenbindungssystems investiert. Dieses Projekt Namens oouyes, das in enger Zusammenarbeit mit Mörth & Mörth entwickelt wurde, ist nun abgeschlossen und hat auch bereits einen Käufer gefunden.

Verschärfter Fokus auf Stärken
Kunden zu binden und nachhaltige Mundpropaganda zu entzünden ist für alle Unternehmen derzeit die größte Herausforderung. Genau hier setzt die Dienstleistung von infect an. Bereits seit 2008 hat sich das Agenturteam rund um Thomas Mörth und Isabella Friedmann auf Word of Mouth und Dialog Marketing spezialisiert und konnte sich in diesem Bereich über die Grenzen hinaus einen Namen machen. Nun konzentriert sich die Agentur wieder auf seine Stärken und setzt den Fokus zunehmend auch auf Customer Loyalty.

Kunden profitieren vom Wissensvorsprung
„In der Entwicklung von oouyes konnten wir unbezahlbare Erfahrung in Bezug auf Kundenbindung, Big Data und automatisierten Marketing sammeln, die wir in zukünftige Projekte gezielt einsetzen können. Vor allem im Hinblick auf die verschärfte EU Datenschutz-Grundverordnung, die im Mai 2018 in Kraft tritt, ist das ein fundamentaler Wissensvorsprung von dem all unsere Kunden profitieren können“, so Agentur-CEO Thomas Mörth.

Neue Kundengewinne
In den letzen Monaten konnte infect gleich mehrere neue Kunden dazu gewinnen. So wurde die Agentur zum Beispiel mit der gesamten Markenkommunikation für die Premium Profi-Tiefkühlmarke Caterline beauftragt. Für Ad-Monkey, einer neuen Managementsoftware für Agenturen, steht die Einführungskampagne bevor und mit Spiti Immobilien und hoome konnte die Werbebetreuung von zwei Immobilienunternehmen gewonnen werden. Einige Neukundenprojekte liegen noch in der Pipeline, sodass mit bis Ende des Jahres noch mit einigen weiteren Neukunden zu rechnen ist.

Infect bleibt unabhängig
In den letzten drei Jahren sind infect und Mörth & Mörth nach außen hin als eine Agentureinheit aufgetreten und es war sogar kurz angedacht die Agenturen zu fusionieren. Von dieser Idee ist man jedoch wieder abgekommen, da es das Ziel ist, beide Agenturen mit ihren jeweiligen Stärken zu positionieren. Die Werbeagentur infect bleibt somit weiterhin unabhängig und kann sich voll auf ihre Stärken und auf neue innovative Kreationen konzentrieren.

Was ist den das für ein Topfen?

Gar nicht tiefgekühlt, sondern mutig und frech präsentiert sich die Profi-Tiefkühlmarke Caterline in ihrer neuen Werbekampagne.

Wie man auf eine Marke aufmerksam macht
Caterline ist die neue Premium-Tiefkühlmarke für Profis. Sie vereint künftig alle süßen und pikanten Tiefkühlprodukte der Profikoch-Sortimente, die bisher unter den Marken Knorr und Carte D’Or vertrieben wurden. Diesen Markenwechsel galt es publik zu machen und gleichzeitig die Markenbekanntheit von Caterline zu steigern.

Gschmackige Sprüche bringen die Köche zum Schmunzeln
Das Ziel der neuen Kampagne war, sich klar vom Einheitsbrei der Produktwerbung im Profikochsegment abzuheben. Und das ist auch gelungen. Mit einem Spiel aus Redewendungen und frechen Sprüchen in Verbindung mit dem Produkt entsteht eine Zweideutigkeit, über die nahezu jeder Leser stolpert und in seinem Gesicht ein Schmunzeln hinterlässt. Zuallererst ist es die Neugierde, die einem einfängt. Denn wer bewirbt schon mit „Wenn das kein Schmarren ist“ sein Produkt? Beim Weiterlesen wird es dem Leser sofort klar. Hier stellt die Marke ihr Produkt, den Schmarren, auf eine freche und humorvolle Weise dar. So verschafft sich die Marke Aufmerksamkeit und verankert sich positiv in den Köpfen der Zielgruppe.

Des Chefkochs Geheimnis
Neben der Werbekampagne hat infect auch den Markenclaim erneuert. Die Marke Caterline steht für hochwertige Tiefkühlprodukte, die die höchsten Ansprüche der besten Köche erfüllt. Dennoch bleibt es meist ein Geheimnis der Küche, dass manche Speisen mit Tiefkühlprodukten verfeinert werden. Dabei sind die Vorteile von hochwertigen Tiefkühlspeisen nicht von der Hand zu weisen, garantieren sie doch neben der Effizienz eine gleichbleibend hohe Qualität der Speisen auch bei großem Gästeandrang. Und es sind noch viele weitere Vorzüge, die hinter der Marke Caterline stecken. Diese wollen entdeckt werden, bleiben aber bis dahin des Chefkochs Geheimnis.

infect erfindet Kundenbindung neu!

Wie bindet man Kunden, wenn Rabatte und exklusive Aktionen keinen Konsumenten mehr hinter den Ofen hervorlocken? Diese Frage haben sich Robert und Thomas Mörth vor rund 3 Jahren gestellt und eine Antwort namens „oouyes“ geliefert.

Nicht nur der inflationäre Einsatz der klassischen Kundenkarte ist dafür verantwortlich, dass den Unternehmen in Sachen Kundenbindung die Ideen ausgehen. Es ist die Tatsache der Unwissenheit über die eigenen Kunden, die letztlich die größte Hürde beim Aufbau der Kundentreue darstellt. Fakt ist, den Unternehmen laufen die Kunden davon. Ob nun zu Onlineshops oder zum direkten Mitbewerb, der meist ähnliche Vergünstigungen bietet.

Bereits vor fünf Jahren hatte Robert Mörth, Geschäftsführer der Agentur Mörth & Mörth, eine Idee für eine neue Form eines Kundenbindungsprogramms, das dem Prinzip der Gegenseitigkeit folgt. Mit seinem Bruder Thomas (infect) hat er einen Partner gefunden, der diese idee schließlich Wirklichkeit werden ließ.

Das Programm oouyes belohnt die Konsumenten nicht nur für den Einkauf, sondern auch für verschiedenste Leistungen an die Marke. So werden zum Beispiel Kunden dafür belohnt, wenn sie Werbung bewusst konsumieren oder mehr von sich selbst preisgeben. Es ist ein Spiel von geben und nehmen, das vor allem eines macht: Spaß.  Eine Smartphone-App ist hierbei das First Device.

Unternehmen profitieren von dieser Business-Software vor allem an der großen Datenfülle und neuen Erkenntnissen über die eigenen Kunden. Die Software, die an bestehende Systeme des jeweiligen Unternehmens andockt, filtert diese Informationen und liefert automatisiert auf jeden einzelnen Konsumenten abgestimmte Werbebotschaften aus.

Oouyes wurde im Auftrag und für die Agentur Mörth & Mörth entwickelt. Mittlerweile wurde die Software an die P&V Holding verkauft. Vertrieben wird oouyes über die P&V Markting. Mehr Informationen erhalten Sie auf der Website: www.oouyes.com

Digitale Infoterminals am Flughafen Graz

Über bedienerfreundliche digitale Infoterminals am Flughafen Graz erhalten die Fluggäste nun die aktuellsten Informationen, rasche Orientierungshilfen und eine einfache Feedback-Möglichkeit.

Gerade am Flughafen will man aktuell informiert sein und nicht lange suchen, wenn man noch rasch eine Erledigung oder Besorgung im Gebäude hat. Über moderne digitale Infoterminals können sich nun die Fluggäste direkt über aktuelle An- und Abflüge, POIs im Gebäude oder aktuelle Angebote am Flughafen informieren.

Vernetzte Software mit einfach zu bedienendem CMS
Für die Software und das Design zeichnet sich die Digitalagentur infect verantwortlich. Das System im Hintergrund ist mit der Website verbunden, sodass bestimmte Daten nur einmal in das Backend eingegeben werden müssen. Über verschiedenste Schnittstellen werden die Terminals permanent aktuell gehalten. Die Herausforderung war, dass jedes Terminal je nach Standort andere Daten anzeigte.

Usability Design
Besonderes Augenmerk wurde auf ein benutzerfreundliches Design gelegt. Schließlich sollen sich auch nicht technikaffine Menschen am Infoterminal sofort zurechtfinden. Dafür dienten die Smartphones als Vorbild, denn der Umgang damit war verbreitet und gelernt. So werden am Infokiosk die Links zu den verschiedenen Themen als rechteckige Symbole, wie Apps abgebildet.

Internationaler Webauftritt für OMNi-BiOTiC

Infect gestaltete für OMNi-BiOTiC einen neuen Webauftritt, der alles andere ist, als schwer verdaulich.  

Die Grazer Agentur für Dialog- & Digitalmarketing sah sich der Aufgabe gestellt, einen modernen Webauftritt für OMNi-BiOTiC, die Produktserie von Allergosan, zu erschaffen. Es galt, das seriöse Image auf das World Wide Web zu übertragen und für bessere Usability, Struktur und Übersichtlichkeit zu sorgen.  Das dynamische Design der Website rückt die großflächigen Bilder in den Mittelpunkt und wirkt so besonders eindrucksvoll auf die Besucher.

Dank des „responsive“ Designs reagiert die Website je nach Endgerät, ob PC, Smartphone oder Tablet, mit der passenden Darstellung und gewährleistet so die optimale Lesbarkeit. Ein besonderes Schmankerl ist das Magazin „bauchgefühl“, das mit Aktuellem sowie allerlei Spannendem zum Thema Gesundheit und Wohlbefinden begeistert. Das Webshop-Design wurde ebenfalls von infect umgesetzt und rundet den internationalen Auftritt für OMNi-BiOTiC ab. So erstrahlt www.omni-biotic.com dank infect auf eine Weise, die den Kunden sicher ein gutes Bauchgefühl beschert.

Schladming-Dachstein spielt mit Frau Holle

Zur Schneesicherheit einer ganzen Wintersportregion beitragen und dafür nichts weiter zu benötigen als einen flinken Finger – infect und Schladming-Dachstein machen’s möglich.

Hilf Frau Holle bei der Arbeit und gewinne dabei Preise: Die Grazer Digitalagentur infect beschneit die Pisten der Wintersportregion Schladming-Dachstein, wenngleich auch nur in digitaler Form. Die bekannte Skiregion ist besonders stolz auf ihre Schneesicherheit – und infect ist der Partner um diese gekonnt zu betonen.

Man sollte sich vom satten infect-Grün nicht täuschen lassen – auch die „Weiße Pracht“ findet hier ihren Platz! Mit dem Online SCHNEEKLICKER können User und hoffentlich zukünftige Gäste der Region einerseits vor dem eigenen Computer, Tablet oder Smartphone ihren Beitrag zur Schneesicherheit leisten und dabei auch noch selbst spannende Preise gewinnen. ,

Das unter schnee.schladming-dachstein.at erreichbare Onlinespiel setzt dabei vor allem auf den Wettbewerbseffekt und den Ehrgeiz der User, entweder ihre Freunde zu übertreffen oder einfach bestehende Rekorde zu brechen – im Willen sich gegenseitig zu übertreffen und/oder im Team Preise zu gewinnen spiegelt sich die Word-of-Mouth-Strategie von infect wieder.

Der Ehrgeiz wird in jedem Fall belohnt – Tagesskipässe für die Region Schladming-Dachstein werden unter all jenen verlost, die mehr als 1.000 Schneeflocken „erklickt“ haben. Auf die besonders fleißigen unter Frau Holles Helferlein, die tatsächlich über 10.000 Flocken produzierten haben, wartet ein paar brandneue ATOMIC-Ski des Typs „Nomad Blackeye TI“. Auch als „Klicker-Kollektiv“ kann man sich tolle Preise erarbeiten, denn pro Team werden bis zu 20 Tickets für das SKIOPENING 2015 im WM-PARK PLANAI verlost!

Somit werden einerseits Aufmerksamkeit und Ehrgeiz angeregt, sowie der Fokus auf die bekannte Skiregion Schladming-Dachstein in der Obersteiermark und ihr vielseitiges Angebot gelegt.

Website-Relaunch für Easylife

Mit easylife geht man leichter durch’s Leben. Dementsprechend leicht und dynamisch präsentiert sich der durch infect umgesetzte Website-Relaunch. 

Für den langjährigen Kunden easylife, Österreichs einzigartiges Stoffwechsel-Therapiezentrum, wurde nun www.easylife.at durch infect perfektioniert. Der Webauftritt ist regional optimiert und bietet dem Kunden so eine auf den jeweiligen Standort zugeschnittene Website mit relevanten News aus der Gegend, Erfahrungsberichten, Interviews und den stattlichsten Erfolgsgeschichten.

Genauso beschwingt lädt der persönliche Bereich zu einer anregenden Community ein, die Rezepte teilt und sich im Sinne eines Forums über Ernährung, Lokaltipps und Abnehmerfolge austauscht. Als zusätzliche Motivation kann der Kunde jederzeit den individuellen Diätplan, Kalender und wichtige Termine einsehen. So hat auch infect das Abnehmen um einiges leichter gemacht.

infect inszeniert Heros der Planai

Liftwart mit Superman-Qualitäten? Parkplatzeinweiserin á la Power-Ranger? Beschneier als Frau-Holle-Hulk? Aber sicher doch!

Zusammen mit der Schwesteragentur Mörth & Mörth ließ infect die Planai-Mitarbeiter in kühner „Snow-Hero-Pose“ als stolze Presenter vor die Kamera treten – niemand geringerer als Manfred Baumann stand übrigens hinter dem Sucher.

Der Gast sieht so auf einen Blick: Die Mitarbeiter der Planai machen die „Mission Impossible“ möglich – das perfekte Wintervergnügen auf der Planai: und zwar mit persönlichem Einsatz, Charme und Herz trotz Kälte und Schnee. Oder um mit „007“ zu sprechen: Mit der Lizenz für Ihre Zufriedenheit!

Die schneekristallstrotzende Kampagne tritt mit fünf starken „Holiday-Hero-Sujets“ in vielen deutschsprachigen Medien als eisbrechender Eye-Catcher auf und bringt urlaubshungrige Seelen zum Schmelzen (und Buchen)! Auch von zahlreichen Plakatwände lachen die einprägsamen Gesichter auf Pistenfreaks und Schneechecker herunter.

Krall dir deinen Tatzenbonus!

Krall dir die neue App!

„Keinen Bock auf Langeweile“ hat man bekanntlich bei der Tierwelt Herberstein. Dementsprechend ist auch die neue Promotion für den renommierten, oststeirischen Tiergarten alles andere als langweilig! Mit der neuen Smartphone-App können sich Herberstein-Fans künftig für die verschiedensten Aktivitäten Tatzen, so der Name der Bonuspunkte, krallen und sie dann im Store gegen attraktive Goodies eintauschen.

Auf zur großen Bonus-Jagd!

Das Sammelfieber geht direkt nach dem Download der App los. Sowohl vor, während als auch nach dem Besuch der Tierwelt Herberstein hat jeder Tatzen-Jägerdie Möglichkeit, sich für verschiedenste Aktivitäten wertvolle Bonus-Tatzen zu sichern. Die Bonus-Jagd beginnt bereits beim Besuch in Herberstein, wo man automatisch mit der App Tatzen erhält. Seine Tatzentasche füllen kann der motivierte Jäger außerdem mit Social-Shares, Newsletter-Anmeldungen, seinen Profil-Details und noch vielem mehr. So einfach ging Bonus-Punkte sammeln noch nie! Für die Tatzen gibt’s im Tatzen-Bonus-Store dann allerhand coole Goodies von der Tierwelt Herberstein.

Dieses einzigartige, speziell entwickelte System stützt sich dabei vor allem auf die moderne Beacon-Technologie, bei der das Smartphone auf Signale lokaler Bezugspunkte, den Beacons reagiert. Die Tatzenjagd ist hiermit eröffnet!

Customer Loyality – interaktiv gedacht!

Tatzmania ist Teil des umfassenden, interaktiven Customer Loyality-Programms „oouyea“ von infect und Mörth & Mörth. Der App-User wird zum Markenbotschafter gemacht und dafür auch noch belohnt, und muss für seine Bonuspunkte nicht notwendigerweise Geld ausgeben. Für den Kunden entsteht durch diese direkte Form der Interaktion sowohl ein Werbewert mit großer Reichweite und zugleich eine erhöhte Besuchsfrequenz vor Ort.

Website-Relaunch für Dorotheum Pfand

Das seit 1707 gegründete Dorotheum, das größte Auktionshaus für Kunst und angewandte Kunst in Mitteleuropa und im deutschsprachigen Raum, wandte sich an die Grazer Online Marketing-Spezialisten von infect und die Profis von Mörth&Mörth, um seinem Geschäftsbereich Pfand einen modernen Auftritt im World Wide Web zu geben.

Seriosität trifft aktives Webdesign
Die neue Online-Heimat des Dorotheums spannt den Bogen vom traditionell seriösen, diskreten Auftreten des Unternehmens hin zu ansprechendem, dynamischen Design. Für das Geschäft dieses auch international anerkannte Unternehmen ist es von zentraler Bedeutung, dass der Kunde, der seine Wertgegenstände belehnt, sich wohl fühlt und Vertrauen aufbauen kann. infect trägt dieser Verpflichtung Rechnung, indem man die Grundwerte des Dorotheums mit professioneller Gestaltung der neuen Seite vereint.

Traditionelles Unternehmen, modernes Auftreten
infect und Mörth&Mörth zeigen mit dem Relaunch der Dorotheum-Website, dass sich auch ein über 300 Jahre altes Auktionshaus im Internet voll und ganz zum 21. Jahrhundert passend präsentieren kann und muss. Die unter www.dorotheum-pfand.at erreichbare Seite wurde „responsive“, also auf das Endgerät über welches sie abgerufen wird reagierend, gestaltet. Der Kunde erhält damit einen Auftritt, der sämtlichen modernen Standards entspricht.